Förch präsentiert sich auf der 64. NordBau Digitale Baustelle und Akkuwerkzeuge im Fokus

Produkte für die Baubranche tragen zu 40 % zum Gesamtumsatz von Förch, dem
zuverlässigen Direktvertriebspartner für das Handwerk, bei. Das im 1. Halbjahr 2019
mit 9,1 % wiederholt stark gewachsene Familien-Unternehmen präsentiert sich zum
fünften Mal auf der Fachmesse NordBau in Neumünster. Die nach eigenen Angaben
größte Kompaktmesse ihres Segments im nördlichen Europa findet vom 11. bis 15.
September 2019 zum 64. Mal statt. Erwartet werden rund 65.000 Besucher.

Neben Messtechnik und Elektrowerkzeugen stehen am Stand von Förch in Halle 5, Nr. 5320,
etwa Hoch- und Tiefbau, Gas- und Akkunagler sowie Zimmerei- und Dachdeckereihandwerk
auf der Agenda. Dabei gibt es an vielen Stellen Berührungspunkte mit dem zentralen und
wichtigen Thema „Digitalisierung im Handwerk“, das bei Förch einen hohen Stellenwert
besitzt und von der NordBau unter dem Titel „Digitale Baustelle“ behandelt wird.

Digitalisierung im Handwerk
„Das Schlagwort Digitalisierung im Handwerk ist ein Sammelbegriff, der eine Vielzahl
unterschiedlicher Prozesse – von den Produkten bis hin zur Bestelllogistik – umfasst“,
erläutert Nico Tripmaker, Regionalverkaufsleiter für das Bau-Handwerk bei Förch. „Die Welt
der Elektronik besteht im Grunde genommen nur aus den Zahlen 0 und 1 – doch dazwischen
tut sich eine ganze Welt auf.“ Auf dem 60 m2 großen Stand von Förch können sich die
Fachbesucher zu fast allem beraten lassen, was die Branche heute umtreibt. Dazu gehören
natürlich aktuelle Anwendungen, die schon heute heimlich, still und leise die Branche
nachhaltig verändern. So präsentiert Förch sein großes Spektrum modernster Messgeräte.
„Zwar haben Zollstock und Wasserwaage auch heute noch ihre Berechtigung, in vielen
Anwendungsszenarien hat jedoch schon längst die weit genauere und schnellere
Messelektronik übernommen“, so Tripmaker: „Ein anschauliches Beispiel sind Fliesenlaser,
die ein präziseres und schnelleres Verlegen als früher ermöglichen.“

Leinen los: Akkuwerkzeuge werden immer besser
Ein weiteres Segment, das seit Jahren wächst, sind Akkuwerkzeuge. Aufgrund steigender
Performance, schrumpfender Preise und immer ausdauernderer Stromspeicher erobern die
kabellosen Geräte immer mehr Anwendungsgebiete. Förch hat mit dem bürstenlosen
Milwaukee Akku-Schlagbohrschrauber, der im Set mit einer professionellen LED-AkkuHandleuchte angeboten wird, ein attraktives Messeangebot geschnürt.

Förch – auch im Norden immer stärker vertreten
Neben dem umfangreichen Sortiment von insgesamt mehr als 100.000 Produkten für das
Bau- und Kfz-Handwerk sowie Industriewerkstätten zählen Vertrieb und Service zu den
wichtigsten Facetten von Förch. Zusätzlich zum erfolgreichen E-Commerce-Bereich, der
mittlerweile für 10 % des Umsatzes in Deutschland verantwortlich ist, genießt der Ausbau
des Filialnetzes hohe Priorität. So gibt es bundesweit über 30 Verkaufsniederlassungen,
wobei immer mehr den Service 24/7 anbieten. Dabei können registrierte Kunden über
Selbstkassen außerhalb der regulären Öffnungszeiten einkaufen. Da das Event in
Neumünster eine wichtige Funktion als Regionalmesse erfüllt, stellt Förch gezielt die
norddeutschen Standorte und Servicedepots in den Mittelpunkt: etwa Hamburg, Schwerin
und Rostock. Vor kurzem kamen Verkaufsniederlassungen in Bremen und Lübeck hinzu.

– – –
Über FÖRCH
Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 440 Mio. Euro (2018) ist Förch einer der
führenden deutschen Anbieter von Produkten für Handwerk und Industrie. Die heutige
Firmenzentrale in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) liegt unweit der einstigen
Keimzelle des Direktvertriebsunternehmens. Was bei anderen Branchen die viel zitierte
Garage ist, war bei Gründer Theo Förch 1963 die elterliche Scheune. Heute sind mehr als
100.000 Werkstatt-, Montage- und Befestigungsartikel im Programm – doch Förch ist zu
100 % ein Familienunternehmen geblieben, für das der Faktor Mensch und der persönliche
Kontakt nach wie vor eine tragende Rolle spielt.

Von den aktuell 3.250 Mitarbeitern sind allein 2.000 im Außendienst tätig, die qualifiziert
beraten und in den Diensten von mehr als 300.000 Kunden weltweit unterwegs sind.
Daneben gibt es in Deutschland mittlerweile 31 Verkaufsniederlassungen, darunter
ausgewählte 24/7 Niederlassungen, bei denen sich die Handwerker rund um die Uhr selbst
einbuchen können. Mit einer profunden E-Commerce-Strategie wird der Multi-ChannelAnsatz im Vertrieb komplett. Besonders stark wächst momentan das Auslandsgeschäft, das
mit dem Heimatmarkt mittlerweile auf Augenhöhe liegt. So gibt es bereits 55
Ländervertretungen in Europa und 23 dezidierte Ländergesellschaften.

Förch; Oliver Stöker; Tel.: +49 7139 95 15550; E-Mail: oliver.stoeker@foerch.de

IKmedia; Andreas Hempfling; Tel.: +49 911 570 320 – 16; E-Mail: ah@ikmedia.de

Bild Quelle: Förch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Pin It on Pinterest