Gemacht für „Leistungsträger“ Förch präsentiert die neue Workwear-Kollektion „Performance“

Scharfkantige Objekte, stark scheuernde Materialien, Schmutz, Staub, Wind, Wetter –
und manchmal sogar Funkenregen. Auf dem Bau oder in der Werkstatt herrschen
Bedingungen, die konventionelle Bekleidung im Zeitraffer verschleißen würden. Förch,
der zuverlässige Direktvertriebspartner von Industrie und Handwerk, hat genau
hingeschaut, was die „Leistungsträger“ von heute brauchen. Das Ergebnis ist die neue
Workwear-Kollektion „Performance“. „Neben einem ebenso robusten wie modischen
Design wurde vor allem auf Komfort und die Bewegungsfreiheit beim Heben,
Ausholen, Überkopfarbeiten, Bücken und Knien geachtet“, so Daniel Hetzler,
Gruppenleiter Produktmanagement Bau. Im Oktober 2019 werden zunächst Bundhose
und Softshelljacke eingeführt, die beide als „Produkt des Monats“ zum Verkaufsstart
in den fünf Farbvarianten Schwarz/Grau, Navy/Rot, Grau/Grün, Beige/Grau und
Weiß/Grau erhältlich sind. Mehr zur Kollektion auch auf www.foerch.de/performance.
Jedes Gewerk ist anders und stellt spezielle Anforderungen an die Berufsbekleidung, was
man in früheren Jahrhunderten an der traditionellen Zunftkluft sehen konnte. Repräsentativ
sollte sie natürlich auch noch sein. Moderne, schmutzabweisende und atmungsaktive
Funktionstextilien ermöglichen es heute, eine große Bandbreite an Tätigkeiten im Handwerk
abzudecken und bei jedem Wetter eine gute Figur zu machen. Die neue PerformanceKollektion von Förch ist eine Workwear, die nahezu jeder Herausforderung standhält und mit
ihrer großen Farbauswahl gut zu den Vorlieben der einzelnen Gewerke passt. Die sportlichmodernen Schnitte sorgen dabei nicht nur für einen attraktiven und professionellen Look,
sondern erweisen sich bei allen Bewegungsabläufen als äußerst bequem. Dank ihres
Elastananteils passen sich Jacke wie Hose permanent an die Bewegungen ihres Trägers an.
Die Stretchjacke (Größen S-3XL) bietet viel Bewegungsfreiheit im Schulter-/Armbereich und
die Bundhose schneidet selbst beim Knien nicht ein, zudem können hierfür noch zusätzlich
Polster eingeschoben werden. Sie ist sowohl in Standard- (44-62) als auch in besonders
schlanken (94-110) und untersetzten Größen (24-30) verfügbar. Hose und Jacke sind an
kritischen Punkten mit Cordura verstärkt. „Dabei handelt es sich um ein sehr robustes,
abriebfestes, texturiertes Nylon, das besonders beanspruchte Bereiche optimal vor
frühzeitigem Verschleiß schützt“, so Hetzler. „Viele praktische Taschen, etwa für Smartphone
oder Zollstock, nehmen alles auf, was permanent gebraucht wird. Sie wurden so konzipiert, dass der Inhalt nicht herausfallen kann und schnell griffbereit ist“, erläutert der
Produktexperte.
In puncto Funktionalität hat Förch ebenfalls genau auf die Bedürfnisse der Handwerker
geachtet. So ist die Softshelljacke äußerst atmungsaktiv und dennoch extrem gut gegen
Nässe (5.000 ml/m²/24h) geschützt. Das weiche, wärmende Innenfleece hält den Träger
selbst bei kühlerem Wetter warm. Reflexstreifen an Jacke und Hose sorgen dafür, dass man
in der Dunkelheit schnell gesehen wird. Die Hose trocknet dank „Quick Dry“ doppelt so
schnell wie Standardmischgewebe – egal ob Regen oder Schweiß. Wer nun fürchtet, dass
es im Sommer mit der langen Hose trotzdem zu warm wird: Im Frühjahr wird das Programm
bei Förch durch Shorts ergänzt.
– – –
Über FÖRCH
Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 440 Mio. Euro (2018) ist Förch einer der
führenden deutschen Anbieter von Produkten für Handwerk und Industrie. Die heutige
Firmenzentrale in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) liegt unweit der einstigen
Keimzelle des Direktvertriebsunternehmens. Was bei anderen Branchen die viel zitierte
Garage ist, war bei Gründer Theo Förch 1963 die elterliche Scheune. Heute sind mehr als
100.000 Werkstatt-, Montage- und Befestigungsartikel im Programm – doch Förch ist zu
100 % ein Familienunternehmen geblieben, für das der Faktor Mensch und der persönliche
Kontakt nach wie vor eine tragende Rolle spielt.
Von den aktuell 3.250 Mitarbeitern sind allein 2.000 im Außendienst tätig, die qualifiziert
beraten und in den Diensten von mehr als 300.000 Kunden weltweit unterwegs sind.
Daneben gibt es in Deutschland mittlerweile 31 Verkaufs-Standorte, darunter ausgewählte
24/7 Niederlassungen, bei denen sich die Handwerker rund um die Uhr selbst einbuchen
können. Mit einer profunden E-Commerce-Strategie wird der Multi-Channel-Ansatz im
Vertrieb komplett. Besonders stark wächst momentan das Auslandsgeschäft, das mit dem
Heimatmarkt mittlerweile auf Augenhöhe liegt. So gibt es bereits über 55 Ländervertretungen
weltweit, sowie 23 dezidierte Ländergesellschaften.
Foto-Copyright: Abdruck honorarfrei unter Nennung der Quelle Förch.
Pressekontakt: Förch; Oliver Stöker; Tel.: +49 7139 95 15550; E-Mail: oliver.stoeker@foerch.de
Pressekontakt: IKmedia; Andreas Hempfling; Tel.: +49 911 570 320 – 16; E-Mail: ah@ikmedia.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Pin It on Pinterest