Handwerkersuche im Internet floriert – Ofri schaut auf das erfolg- reichste Jahr zurück

Das Zürcher Startup Ofri profitiert von der zunehmenden Digitalisierung und schliesst das 2018 mit einem Topresultat ab. Im letzten Jahr verzeichnete die junge Hand- werkerplattform so viele Aufträgen wie nie zuvor. Die Konsumenten schrieben auf der Plattform 23’993 Projekte rund um die Themen Handwerk, Reinigung & Umzug sowie Autoservice aus. Damit wurde ein Auftragsvolumen von CHF 38.8 Millionen generiert.
Der zunehmende Erfolg von Marktplatz- und Plattform-Modellen wirkt sich für die junge Hand- werkerplattform positiv aus. Im letzten Jahr steigerte sie das Auftragsvolumen erneut und avanciert somit zu einem wichtigen Marktplatz für die Handwerker- und Dienstleistersuche in der Schweiz.
Das Unternehmen wurde 2011 vom UZH-Absolvent Benny Hertach gegründet. Das Ziel: Auftraggeber, die Projekte rund um Hausbau und Renovation realisieren möchten, mit nur wenigen Klicks mit Handwerkern zu verbinden.

Wachstum dank Weiterempfehlung
Im letzten Jahr haben Ofri-Kunden 23’993 Aufträge auf der Plattform ausgeschrieben. Das sind im Schnitt 65 täglich. Die beliebtesten Projekte: Lichtsysteme einbauen, Katzentüre montieren sowie Parkett verlegen sowie. Diese Aufträge wurden im 2018 hundertfach ausgeschrieben. «Wir sind natürlich sehr zufrieden mit der hohen Anzahl an Aufträgen», kommentiert der Geschäftsführer Benny Hertach. Es die Bestätigung, dass man in der Handwerker-Branche auch mit einem digitalen Businessmodell Erfolg haben kann.
«Den Hauptgrund im Auftragswachstum sehe ich in der hohen Weiterempfehlungsrate unseres Produktes», erklärt Corina Burri, Marketingverantwortliche von Ofri. Gemäss einer internen Kundenumfrage mit 1900 Auftraggebern läge die Weiterempfehlungsrate bei 98.4 Prozent, sagt sie. Vor allem die kostenlose Nutzung für Auftraggeber sei ausschlaggebend für die hohe Zufriedenheit. «Meistens haben die Auftraggeber schon innert Wochenfrist mehrere Offerten zum Vergleich», erläutert sie.

Auftragsvolumen von CHF 38.8 Millionen
Die auf Ofri registrierten Firmen erzielten im 2018 ein Auftragsvolumen von CHF 38.8 Millionen. Die höchsten Umsätze pro Aufträge erzielen die Handwerker mit Dichtungs- und Isola- tionsarbeiten, die im Schnitt ein Auftragsvolumen von CHF 10’416.- haben. Gefolgt von Bad- sanierungen für durchschnittlich CHF 8’718.- und Pflasterarbeiten auf Wegen für CHF 8’318.-.

Über Ofri
Die Handwerkerplattform Ofri wurde 2011 von Benny Hertach gegründet. Auftraggeber, wie Privatpersonen oder Verwaltungen, können auf dem Portal einen Auftrag erfassen und erhalten in der Folge mehrere Kostenvoranschläge von Handwerkern aus ihrer Region. Für Handwerker ist das Internetportal eine gute Möglichkeit neue Aufträge und Kunden zu akquirieren.
Das eigenfinanzierte Start-up konnte seit der Gründung den Umsatz jährlich steigern. Das Team besteht heute aus vier Mitarbeitern.

Medienmitteilung
Ofri Internet GmbH Meinrad-Lienert-Strasse 23 CH-8003 Zürich Tel: 044 520 51 64 Mail: media@ofri.ch www.ofri.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest