Open Source Wood-Auszeichnungen für Architekturstudenten auf der RE-EASA 2018

Metsä Wood stellte die Teilnehmer der RE:EASA 2018-Konferenz vor die Herausforderung, ihre eigenen Designs für die Open Source Wood-Initiative zu entwickeln. Jeden Sommer organisiert die EASA (European Architecture Students Assembly) einen zweiwöchigen Event mit Workshops, Lehrveranstaltungen und Networking für Architekturstudenten aus ganz Europa. Dieses Jahr trug der Event den Titel „RE:EASA“ und fand im Juli in Rijecka, Kroatien, statt. Die Wettbewerbsdesigns, die in die Open Source Wood-Webbibliothek hochgeladen wurden, wurden von einem Expertenteam ausgewertet und die besten wurden ausgezeichnet.

Im letzten Jahr von Metsä Wood ins Leben gerufen ist das Ziel der Open Source Wood-Initiative das Zusammentragen von Innovationen aus aller Welt im Holzbau. Unter opensourcewood.com können Studenten und Profis gleichermaßen ihre Designs für Holzelemente und -module teilen und miteinander in Kontakt kommen.

Die Herausforderungen der Urbanisierung mit modularem Bauen außerhalb des Betriebs angehen

Die Herausforderung für RE:EASA-Teilnehmer bestand darin, ein mehrstöckiges Gebäude zu entwerfen, für das sie Elemente und Module auf Basis von Kerto®-Furnierschichtholz verwenden sollten, die auf Open Source Wood zur Verfügung standen. Das Design sollte vorgefertigte Elemente enthalten, d.h. Module oder Baukomponenten mussten leicht und problemlos zur Baustelle transportierbar sein. Die Hauptfrage war, „Wie kann der modulare Holzbau möglichst effizient und umweltfreundlich in einer urbanen Umgebung mit den Holzelementen umgesetzt werden, die auf Open Source Wood zur Verfügung stehen?“

Insgesamt trugen sich 9 Gruppen und Personen aus ganz Europa ein und stellten sich der Herausforderung. „Es war spannend zu sehen, wie gut durchdacht die Designs aus vorgefertigten Elementen waren, die die Teilnehmer in so kurzer Zeit vorlegen konnten“, sagt Jussi Björman, Director, Technical Customer Service bei Metsä Wood und Mitglied der Jury.

Die Siegerdesigns sind:

1. Preis, 2.000 Euro: Sponge von Kate Rybenchuk
2. Preis, 500 Euro: Modulare, mehrstöckige Studentenunterkunft von Viktoria Hevesi
2. Preis, 500 Euro: Yonca von Ahmet Can Karakadilar und Nida Bilgen

Das Design, das den ersten Preis gewann, Sponge, basiert auf zwei Modulen mit Elementen aus der Open Source Wood-Bibliothek. Das intelligente System bietet unzählige Möglichkeiten zum Bauen von mehrstöckigen Gebäuden. „Gut beschriebenes mehrstöckiges System auf Grundlage von nur zwei Modulen. Hohes Potential für industrielle Modulbauweise, sagt Björman.

Kate Rybenchuk, Entwicklerin des Siegerentwurfs, sieht viele Möglichkeiten zur Verwendung der Elemente und Komponenten aus Kerto®-Furnierschichtholz. „Das Bauen hoher Strukturen mit Holz wird langsam immer populärer und in der Zukunft wird es hoffentlich eine wesentliche Rolle beim Hochhausbau spielen“.

Metsä Wood zeichnet kontinuierlich die besten Designs aus, die auf Open Source Wood geteilt werden. Treten Sie der Initiative bei unter opensourcewood.com

Metsä Wood stellt wettbewerbsfähige und umweltfreundliche Holzprodukte für die Baubranche, industrielle Kunden und Vertriebspartner her. Wir fertigen unsere Produkte aus nordischem Holz, einem nachhaltigen Rohstoff von höchster Qualität. Der Jahresumsatz betrug 2017 0,5 Milliarden Euro und wir beschäftigen etwa 1.400 Mitarbeiter. Metsä Wood gehört zur Metsä Group.

Viivi Kylämä, Marketing Manager, Metsä Wood
tel. +358 40 820 9850, viivi.kylama@metsagroup.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.